Residenzschloss Dresden Altstadt

Residenzschloss Dresden Altstadt

Residenzschloss Dresden: hier ist die Kunst zu Hause

Es ist ein kulturelles Zentrum und Herrschaftssitz in einem. Das Dresdner Residenzschloss ist ein historischer Prachtbau, der auf eine 800 Jahre lange bewegte Historie zurückblicken kann. Auch die starken Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs konnten der Erfolgsgeschichte des Schlosses nichts anhaben. Denn heute sind in dem Meisterwerk der Baukunst die Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden untergebracht.

Brillant erregen die im Großen Schlosshof befindlichen Fassaden im Stile des Sgraffito die Aufmerksamkeit der Besucher. Die außergewöhnliche Kratzputztechnik verziert den Außenbereich des Schlosses. Durchsichtige Kunststoffkissen überspannen das Dach, das in luftiger Höhe zu schweben scheint. Doch auch der mit Säulenarkaden gesäumte Stallhof ist eine Augenweide. Dennoch erlebte das einstige Machtzentrum von Kurfürsten und Königen Sachsens bewegte Zeiten.

Historische Einblicke

Nachdem das Gebäude im 14. Jahrhundert erstmals als Burgkomplex erwähnt wurde, erlebte das Schloss nur ein Jahrhundert später einen Umbau in einer vierflügeliges Domizil. Da ein Brand zu Beginn des 18. Jahrhunderts verheerende Folgen anrichtete, wurde der vierflügelige Schlossbau durch August den Starken wieder aufgebaut. Durch Luftangriffe während des Zweiten Weltkriegs wurde die einstige Stätte von rund 500 Sälen und Zimmern erneut dem Erdbogen gleich gemacht. Doch ab der Mitte der 1980er Jahre startete der Aufbau des Museumskomplexes erneut.

Nacheinander wurden ab 2004 Museen wie das Kupferstich-Kabinett sowie das Neue Grüne Gewölbe im Residenzschloss untergebracht. Eine Augenweide des im Neorenaissance-Stil errichteten Gesamtkunstwerks ist der Hausmannsturm, der auf dem Schloss thront. Schrittweise wurde das Residenzschloss vollumfänglich restauriert. Mittlerweile ist die Englische Treppe wieder zugänglich, die als Hauptzugang zu Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen genutzt wird.

Die wichtigsten Museen im Überblick

Gemäldegalerie Alte Meister

Diese Ausstellung der Gemäldegalerie Alte Meister vereint Kunstwerke wie Jean-Étienne Liotards “Das Schokoladenmädchen” oder die “Schlummernde Venus” von Giorgione und Tizian. Einer der Publikumsmagneten ist die “Sixtinische Madonna” des Künstlers Raffael.

Rüstkammer

Die Rüstkammer begeistert mit einer bedeutenden Sammlung an Rüstungen, historischen Textilien und Prunkwaffen. Die Türckische Cammer gilt als osmanischer Teil der Rüstkammer.

Grünes Gewölbe

Im Grünen Gewölbe ist die einstige Schatzkammer der Wettner Fürsten vereint, deren Ausstellungsstücke von der Renaissance bis zum Klassizismus reichen.

Weitere Ausstellungen wie das Kupferstichkabinett Dresden, die Porzellansammlung mit Meißner Porzellan, die Skulpturensammlung oder das Museum für Sächsische Volkskunst sind weitere Teile der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Von April bis Oktober haben Besucher von 10 bis 18 Uhr die Möglichkeit, den Hausmannsturm des Residenzschlosses zu besteigen.

Museumsbesuche an sechs Tagen in der Woche

Das in der Dresdner Altstadt am Theaterplatz gelegene Residenzschloss Dresden befindet sich in direkter Nähe zum Elbufer. Die katholische Hofkirche und der Dresdner Zwinger sind nur wenige Gehminuten entfernt.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Montag von 10 bis 18 Uhr (Dienstag ist Ruhetag)

Das Dresdner Residenzschloss ist über die Straßenbahnlinie 4, 8 oder 9 erreichbar. Bitte steigen Sie an der Haltestelle “Theaterplatz” aus.