Kunsthofpassage Dresden - Neustadt | Dresden-Tourist.de

Kunsthofpassage

Kunsthofpassage Dresden - Neustadt

Kunsthofpassage Dresden: Bunt, kreativ und voller Kontraste

Die Kunsthofpassage in Dresden befindet sich in der Äußeren Neustadt. Der Hof erstreckt sich bis hin zur Alaunstrasse. Der Kunsthof wurde nach Plänen der Architektin Heike Böttcher gestaltet. Besuchen Sie einen Platz voller Zauber und Fantasie.

Viele kleine Höfe machen die Kunsthofpassage in Dresden aus. Jeder Hof hat dabei ein eigenes Gestaltungsthema. Architektur und Kunst werden hier in Einklang gebracht. Man unterscheidet zwischen folgenden Höfen: “Hof der Elemente”, “Hof der Fabelwesen”, “Hof des Lichts”, “Hof der Tiere” und “Hof der Metamorphosen”. Die Fassaden sind alle verschiedenfarbig.
Eine blaue Fassade steht zum Beispiel für das Element Wasser. Eine grasgrüne Fassade kennzeichnet den Hof der Tiere. Giraffen, Affen und Kraniche: Alle möglichen Tiere sind hier auf der Wand verewigt. Der “Hof der Metamorphosen” wird gekennzeichnet durch eine Kombination von Mosaik und Sgraffito.

So ist die Kunsthofpassage aufgeteilt

Vom ersten Eingang der Görlitzer Straße aus gelangt man in den Hof der Tiere. Die Steinmetze Markus und Oliver Matz kreierten hier 2002 verschiedene Tiere, die an den Häusern selbst zu finden sind. Achten Sie auf den Brunnen – auch hier sind Tiere zu finden.
Rechts daneben liegt der “Hof der Metamorphosen”. Diesen Hof hat der Künstler Arndt Zwicker entworfen. Der ganz eigene Flair des Hofes entsteht durch sechs Stahlstelen und 24 ölgetränkte Papiersorten an den Außenwänden. Gehen Sie weiter nach rechts und entdecken den “Hof der Elemente”. Das Wasserspiel ist einzigartig; alle halbe Stunde rauscht es. Bei dem Wasserspiel haben sich die Künstler Annette Paul, Christoph Roßner und André Tempel von den St. Petersburger Fallrohren inspirieren lassen.
Durch den Durchgang Richtung Alaunstraße erreicht man den Hof des Lichts. Hier ist das eigentliche Zentrum der Kunsthofpassage. Hier finden sich diverse Projektionsflächen an den Häusern, die den gesamten Hof heller erscheinen lassen.
Der “Hof der Fabelwesen” wurde von der Neustädterin Viola Schöpe gestaltet. Italienische Ornamentfliesen, Meißner Keramik und portugiesische Keramik prägen das Bild. Geschäfte, Ateliers, Buchhandlungen und Cafés haben hier Platz gefunden.

1997 wurde die Kunsthofpassage ins Leben gerufen. Es sollte etwas Einzigartiges geschaffen werden und ein beeindruckendes Bild von Hinterhöfen. Die Dresdner Künstlerin Viola Schöpe gestaltet auf ganz eigene Weise die Wände eines Hinterhofes. Zu DDR-Zeiten war dort ein Brennstoffhandel untergebracht. Die Mosaik-Gebilde erinnern an die Kunstwerke Gaudi’s in Barcelona. Es folgte die Sanierung des Ensembles Görlitzer Straße 23 und 25. Eine Passage voller Fantasie und Zauber entstand nach und nach.

Einkaufen in der Passage

Neben dem Betrachten der einzigartigen Architektur, lädt die Passage auch zum Shoppen ein. In einem verwunschenen Labyrinth aus Durchgängen und kleinen Höfen lässt es sich ideal bummeln. Hier finden Sie zum Beispiel den “schönsten Milchladen der Welt”.

Besucher sollten sich diese einzigartige Kombination aus Kunst und Architektur nicht entgehen lassen.
Zur offiziellen Webseite der Kunsthofpassage: www.kunsthof-dresden.de

Adresse:
Adresse: Görlitzer Straße 21-25 / Alaunstraße 70, 01099 Dresden

Anfahrt:
Straßenbahnlinie 13, Haltestelle “Görlitzer Straße / Nordbad”.
Von der Haltestelle aus sind es noch ca. 5 min. Fußweg bis zur Kunsthofpassage

Es sind keine Bilder vorhanden!