Blaues Wunder Dresden » Loschwitz / Blasewitz | Dresden-Tourist.de

Blaues Wunder

Blaues Wunder Dresden » Loschwitz / Blasewitz

Das Blaue Wunder von Dresden: Eine Brücke direkt an den Elbwiesen

In den herrlichen Loschwitzer Elbhängen befindet sich das Blaue Wunder von Dresden.
Von den Elbhängen kann man den Ausblick weit in das Elbtal genießen.
Als technisches Wunderwerk wurde zur damaligen Zeit die Stahlfachwerkkonstruktion zwischen Loschwitz und Blasewitz bezeichnet – das Blaue Wunder.

Die Brücke wird aufgrund ihres hellblauen Anstrichs „Blaues Wunder“ genannt. Sie wurde zwischen 1891 und 1893 erbaut. Offiziell heisst die Brücke „Loschwitzer Brücke“. Seit vielen Jahren wird die Nutzung unter Fachleute diskutiert. Eine Nutzung bis 2030 ist aber gesichert.

Eine wunderschöne Geschichte

Das Blaue Wunder weist eine wunderschöne Geschichte auf. Die Dresdner staunten im 19. Jahrhundert über die Tragkraft der Brücke ohne Pfeiler im Flussbett.
Die Konstruktion war so belastbar, dass sogar Straßenbahnen darüber fahren konnten. Dies konnte niemand für möglich halten. Zuerst wurde die Brücke grün angestrichen, wechselte die Farbe dann aber zu Blau – und schon hatten die Dresdner ihr Blaues Wunder.
Um die Bürger von der Belastbarkeit der Brücke zu überzeugen, wurde am 15. Juli 1893 eine viertägige Belastungsprobe durchgeführt. Dabei wurde alles Schwere über die Brücke gerollt, zum Beispiel Wassersprengwagen, Pferdekutschen und mit Steinen beladene Straßenbahnen.
Das Blaue Wunder steht heute unter Denkmalschutz.

Das Blaue Wunder befindet sich im Osten Dresdens. Ihre Länge beträgt 280 Meter, ihre Breite ist 12 Meter, ihr Gewicht 3500 Tonnen. Sie ist die letzte Brücke in Richtung Pirna. Das Blaue Wunder verbindet dabei die beiden Stadtteile Blasewitz und Loschwitz miteinander. In direkter Nähe liegen die drei Elbschlösser Schloss Albrechtsberg, das Lingnerschloss und Schloss Eckberg. Wenn man auf der Brücke steht, hat man einen tollen Blick auf die Schlösser.

So erreichen Sie das blaue Wunder

Mit den Straßenbahnlinien 6 und 12 erreichen Sie den Schillerplatz, der auf der Blasewitzer Seite liegt. Von dort erreichen Sie das Blaue Wunder. Möglich sind auch die Buslinien 61, 62, 63, 65. Auf der Löschwitzer Seite sollte man den Körnerplatz ansteuern. Diesen erreicht man mit den Buslinien 61, 63 sowie mit den Linien 89/309. Das Blaue Wunder ist aber auch mit dem Schiff zu erreichen. Eine Anlegestelle befindet sich direkt unterhalb des Schillergartens.

Elbwiese, Biergarten und mehr

Die Brücke lässt sich jederzeit besichtigen. Den besten Blick genießt man sicherlich von den Elbwiesen aus. Direkt am Blauen Wunder befinden sich zahlreiche schöne Biergärten. Auf der Blasewitzer Seite ist der „Schillergarten“ zu empfehlen. Auf der Loschwitzer Seite lockt der „Körnergarten“ mit kühlem Bier.

Nutzung bis 2030 gesichert

Damit die Brücke bis 2030 sicher weiter genutzt werden kann, gilt ein Fahrverbot für alle Fahrzeuge von mehr als 15 Tonnen. Straßenbahnen fahren seit 1985 nicht mehr über die Brücke.

Es sind keine Bilder vorhanden!