Flottenparade 2018 » Dampferparade in Dresden | Dresden-Tourist.de

Flottenparade 2018 » Dampferparade in Dresden

Flottenparade 2018 » Dampferparade in Dresden

Den Wonnemonat Mai begrüßen: mit der Flottenparade in Dresden

Mittlerweile ist es in “Elbflorenz” eine beliebte Tradition, den Wonnemonat Mai mit der Flottenparade der Sächsischen Dampfschifffahrt zu begrüßen. Und auch 2018 erobern zwei Salonschiffe und neun historische Raddampfer pünktlich zum 1. Mai die Elbe. Ab 10 Uhr heißt es “Volle Fahrt voraus!”, wenn die geschmückte Parade der prachtvollen Dampfer am Terrassenufer Dresden startet. Nach dem Passieren der drei Elbschlösser ist das Ausflugsziel auch schon in greifbarer Nähe – das Schloss Pillnitz.

Tausende Dresdner werden zu Augenzeugen des Geschehens, wenn die Kapitäne zu Beginn des Wonnemonats ein lautes Hupkonzert veranstalten. Dann schippern die Schiffe stromaufwärts nach Pillnitz. Ist das Ziel erreicht, vollzieht die älteste Raddampferflotte der Welt – natürlich zusammen mit den Salonschiffen – ein spektakuläres Wendemanöver. Keinem Besucher wird es entgehen, dass die Salonschiffe “August der Starke” und “Gräfin Cosel” aus der Vielfalt hervorstechen.

Eine “flotte Parade” mit Livemusik

Beinahe jeder Meter der Elbe ist auf der gesamten Strecke von Zuschauern gesäumt, die die “flotte” Flotte in Augenschein nehmen. Vorbei an Attraktionen wie dem Blauen Wunder läuten Besucher und die Schiffe die Frühlingszeit ein. Stimmungsvolle Livemusik erhallt von den Dampfern. Ist das Aufsehen erregende Wendemanöver gegen 13.30 Uhr abgeschlossen, geht’s mit lauter Musik in Richtung Anlegehafen zurück.

Die technischen Denkmäler sind zum Teil über 100 Jahre alt

Jeder einzelne der schwimmenden Riesen genießt den Schutz eines technischen Denkmals. Die Elbdampfer wurden vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1929 erbaut. Sinnbildlich stehen die Schiffe für die Erfolgsgeschichte der Personendampfschifffahrt, die in Dresden seit Jahrzehnten Bestand hat. Es ist schon über 100 Jahre her, als der Flotte ihr bis heute bestehender Liegeplatz vor dem Terrassenufer Dresdens zugewiesen wurde. Wenige Monate später hatte sich die Größe der Flotte auf mehr als 30 Dampfschiffe erweitert. Allerdings reduzierte sich die Anzahl nach den Geschehnissen des Zweiten Weltkriegs auf acht Gefährte. Diese Schiffe wurden während des DDR-Regimes namentlich unter der Bezeichnung “Weiße Flotte Dresden” vereint.

Routen mit unterschiedlichen Ausflugszielen

Nach der politischen Wende wurde die Sächsische Dampfschifffahrts GmbH gegründet. Seit ihrer Gründung ist die GmbH um den Erhalt der Denkmäler bedacht. Ab 1990 wurden acht der Raddampfer mit Liebe zum Detail und hohem Aufwand saniert. Von dieser technischen Finesse und der architektonischen Vielfalt Dresdens überzeugen sich pro Jahr rund 700.000 Fahrgäste. Allerdings ist die zur Flottenparade zurückgelegte Route nur eine Strecke unter vielen. Fahrten zur Sächsischen Schweiz erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Fahrt vom Schloss Pillnitz in Richtung Königstein dauert fünf Stunden an. Am Weinanbaugebiet in Sachsen vorbei, nehmen Passagiere auf dieser Route die Felsenbühne Rathenau, das Schloss Sonnenstein sowie den Barockgarten Großsedelitz ins Visier. Mehr Informationen zur Flottenparade gibt’s auf dresden-tourist.de.